Sicherheitsforschung für Transportsicherheit

Forschungsprogramme von EU und Deutschland konzentrieren sich zum Schutz kritischer Infrastrukturen sowohl auf die Prävention von Schäden als auch auf Maßnahmen zur Krisenbewältigung.

Prof. Dr. Peter Kaul
Institut für Detektionstechnologien, IDT, Institut für Sicherheitsforschung, ISF
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

 

Unsere Gesellschaft wird seit vielen Jahren durch die Globalisierung geprägt, die dem Individuum aber auch der Wirtschaft und Gesellschaft einen nahezu freien Zugang zu Handel, Reisen, Kommunikationsnetzen und Infrastrukturen ermöglicht. Globalisierung bietet der Europäischen Union und damit auch Deutschland viele Zukunftschancen. Um auch weiter von diesen positiven Aspekten profitieren zu können, bedarf es aber auch, diese Strukturen aufrecht zu erhalten und zu verbessern, Risiken zu erkennen und zu beheben und diese nachhaltig zu sichern. Gerade durch die zunehmende Komplexität von Energie- und Verkehrsnetzen, Internet und Telekommunikation oder Warenketten für Lebensmittel und Gesundheit entstehen intrinsische und extrinsische Verwundbarkeiten. Zu den extrinsischen Verwundbarkeiten zählen Naturkatastrophen, der weltweit operierende Terrorismus und die organisierte Kriminalität. Aus diesem Grund ist z.B. durch das BMBF und die EU ein Sicherheitsforschungsprogramm in Leben gerufen wurden, um technische, gesellschaftliche und organisatorische Lösungen zu erarbeiten und somit den zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, lebenswichtige staatliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Infrastrukturen wirksam zu sichern.

Sicherheitsforschungsprogramm von BMBF & EU

„Ziel des Rahmenprogramms „Forschung für die zivile Sicherheit 2012-2017“ der Bundesregierung ist die Erforschung innovativer Lösungen, die die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger erhöhen. Die Sicherheitsforschung konzentriert sich sowohl auf die Prävention von Schäden als auch auf Maßnahmen zur Krisenbewältigung. Damit Sicherheitslösungen auf die Praxisabgestimmt werden können, arbeiten Forschende aus Natur-, Technik- und Geisteswissenschaften mit Endanwendern, wie zum Beispiel der Polizei und Rettungskräften sowie der Industrie, eng zusammen. Die Einbeziehung gesellschaftlicher Aspekte spielt hierbei eine zentrale Rolle. Es geht darum, umfassende Sicherheitslösungen zu erforschen, die die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit wahren.“ Unter der Überschrift „Schutz kritischer Infrastrukturen“ werden dabei insbesondere auch die Herausforderungen der nationalen und internationalen Transportsicherheit behandelt, die private Haushalte, Unternehmen und die öffentliche Verwaltung mit (lebenswichtigen) Gütern, primären Energien wie Strom und Wasser, Kommunikationsnetzen und Dienstleistungen versorgen. Bewilligte Forschungsprojekte finden sich unter anderem auf den Informationsseiten des BMBF in den Unterthemen „Schutz kritischer Infrastrukturen“, „Maritime Sicherheit“, „Sicherheit im Luftverkehr“, „Sicherung der Lebensmittel und Lebensmittelwarenketten“, „Sicherung der Warenketten“, „Schutz vor Ausfall von Versorgungsinfrastrukturen“ und „Schutz von Verkehrsinfrastrukturen“.
Adressiert werden vor dem Hintergrund von Naturkatastrophen, Großunfällen, Kriminalität oder internationalem Terrorismus Themenkomplexe wie der
• Schutz von Bus-, Bahn- und Flugverkehr als wichtige Infrastrukturen für Wirtschaft und Gesellschaft
• Kritische Infrastrukturen beispielsweise zur Energie-, Wasser- und Lebensmittelversorgung
• Sichere Versorgung und reibungsloser Transport von Waren und Gütern und Verhinderung von einem Ausfall von Produktions- und Logistikprozessen
• Verbesserung des sicheren Transports von Personen, Gepäck, Post und Frachtgütern im Luftverkehr
• Sichere Seewege für den Personenverkehr sowie den internationalen Seehandel
• Energie-, Wasser- und Verkehrsinfrastrukturen als ein lebenswichtiges Rückgrat für Gesellschaft und Wirtschaft

Der Einsatz von neuen Technologien, Sensoren, Kommunikationsmitteln, Datenvernetzungen usw. liefert einen Beitrag, die Tarnsportsicherheit weiter zu erhöhen und hat damit einen unmittelbaren Einfluss auf das Wohl unserer Gesellschaft und das Wachstum unserer Wirtschaft.

Dr. Uwe H. Wehrstedt
Dienstag, der 14. März 2017




Advertising Banner